Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 3

Kähler - Visionäre Gründerfamilie

Die Erfolgsgeschichte beginnt im Jahr 1839: Herman Joachim Kähler, Keramiker aus dem einst dänischen Heiligenhafen in Holstein, eröffnete einen kleinen Keramikbetrieb in Næstved. Hier wurden Keramiköfen und Haushaltswaren produziert. 50 Jahre später baute sein Sohn Herman August nach einem Brand außerhalb der Stadt eine Manufaktur auf. Angeregt durch seinen Architekten begann Herman August, mit Formen, Farben und Glasuren zu experimentieren. Zunehmend wurde der Fokus auf künstlerische Aspekte gesetzt: 1886 begann die Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern jener Zeit, darunter H.A. Brendekilde, Carl Lund und Laurits Andersen Ring. Großen Erfolg verzeichnete Kähler mit einem satten Rotton, das sich an italienische Majoliken des 16. Jahrhunderts anlehnte.
Herman August kann als Visionär und Motor dessen beschrieben werden, was heutzutage den Ruf dieser Keramik ausmacht. Beleg für die künstlerische Note der Keramik-Manufaktur ist, dass viele Kähler Design -Exponate in Museen, Galerien und Ausstellungen zu sehen sind.

Kähler Design gestern und heute

Die unaufhaltsame Erfolgsgeschichte des Unternehmens, das zu einer gefeierten Marke geworden war, fand nach dem zweiten Weltkrieg kurzzeitig ein Ende. 1974 wurde die Firma an die dänische Stadt Nævsted verkauft. 2007 wurde sie von dem dänischen Architekten Frantz Longhi und Investoren wieder aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt.

Arbeit mit hochrangigen Künstlern und Designern: Kähler Design in modernem Gewand

Kähler Keramik überzeugt mit moderner Formensprache. Sie behauptet sich mühelos, ohne schrill oder übertrieben daherzukommen. Schmale und breitere Streifen, markante Riffelmuster sowie runde und eckige Öffnungen setzen dekorative Elemente. Dieses Design wirkt gerade dank seiner betonten Schlichtheit. Einst wie heute spielt Handarbeit dabei die entscheidende Rolle. Silber- und Gold wird von Hand aufgetragen, einfarbige Vasen werden von Hand besprüht. Eine Parallele zum Kähler-Handwerk vor knapp 200 Jahren: Damals bemalte und glasierte man mit Kuhhörnern Krüge, Vasen und Figuren.

Was entdecken Sie bei fiolini.de?

Kähler Design überzeugt mit Stilsicherheit und Vielfalt. Online finden Sie bei fiolini.de:

  • Vasen in verschiedenen Höhen. Verziert mit Kringeln in Silber, Gold, Blau und Schwarz oder mit Rillen.
  • Kerzenhalter in puristischer Hausform, sogenannte Lichthäuser. Moderne Formen korrespondieren mit lichtdurchlässigen Fenstern und Dächern.
  • sowie stehende, sitzende und liegende Skulpturen zur Dekoration. Diese stehen für einzelne Ausprägungen des menschlichen Charakters.
  • Mühlen aus Keramik und Eichenholz für den stilvoll gedeckten Tisch aus der Serie Hammershøi, eine Hommage an den Keramiker und Maler Svend Hammershøi.

HAK Gütezeichen

Wie bei einem von Hand gefertigten Schmuckstück ziert die Signatur des Gründersohnes HAK alle Kähler Design Töpferwerke. Damit ist sichergestellt: Jedes Werk ist ein Unikat und durchläuft einen langen Fertigungsprozess. Jedes Stück wird sorgfältig und mit Liebe von Hand gefertigt. Der Qualität dieser Handwerkskunst entspricht das klare, nie überladene Design. Vasen, Figuren und Kerzenständer sprechen eine moderne Sprache. Wie diese Töpferwaren aus ursprünglich simplem Ton mit Pinsel, Spachtel, Messer und Schwämmen entstehen, zeugt von Sachkenntnis, Liebe zum Detail und künstlerischem Know-How. Wer Kunsthandwerk in moderner Formensprache liebt, wird von Kähler Design begeistert sein!